Die Filseck-Games des TGV Holzhausen und der LG Filstal begeisterten in der Uhinger Haldenberghalle über 200 Kinder mit ihren Trainern und den Eltern.

Über 200 Nachwuchs-Athletinnen und –Athleten von sieben bis zwölf Jahren (U10, U12, U14) führten bei den Filseck-Games mit Integrations- und Inklusionsspielen in der Uhinger Haldenberghalle die Leichtathletik-Hallensportfestserie fort, die bereits im November in der Kuchener Ankenhalle bei der Spitzenbergiade ihren Auftakt hatte. Gleichzeitig eröffneten sie die Leichtathletik-Saison im neuen Jahr.
Alle Altersklassen bestritten einen Vierkampf in kindgerechten Leichtathletik-Disziplinen und kämpften um Punkte für gute Mannschaftsergebnisse. So mussten sie einen fliegenden Sprint über 30 Meter, einen Kastenweitsprung, einen Vollballweitwurf und einen Hindernislauf bestreiten.

previous arrow
next arrow
Slider

Die routinierten Ausrichter der LG Filstal sorgten für einen reibungslosen Ablauf mit zeitnahen Siegerehrungen. Die schnellsten Sprinterinnen und Sprinter der U12 und U14, Lena Dangelmayr (W12/5,56 sec.), Marlon Guldan (M12/4,63) und Raquel Laneri (W11/4,66), alle vom TGV Holzhausen, sowie Mika Schmid (M11/4,71) vom TSV Bad Boll verdienten sich einen weiteren Sachpreis. Als Tagesschnellste ließ sich aber Cheyenne Sözener vom TV Schlat (W13) feiern, die auf der 30 m-Strecke in 4,31 Sekunden auf sich aufmerksam machte.
Der Anlauf beim Kastenweitsprung erfolgte über eine zweiteilige Kastentreppe mit einem anschließenden Sprung auf eine Weichbodenmappe, wobei die Kids, wie beim Vollballweitwurf, drei Versuche hatten. Sichtlichen Spaß hatte der Nachwuchs beim Hindernislauf über einen dreieckigen Parcours, der einen Slalomkurs enthielt.
Die Hallensportfestserie wird am 22. März in der Geislinger Michelberghalle mit der Spitzenbergiade beendet. „Die Kinder sollen zum Hallen-Mehrkampf mit den alternativen Disziplinen motiviert werden“, erklärt Kreis-Schülerwart Jochen Schreitmüller. Darüber hinaus solle die Leichtathletik als Mannschaftssportart hervorgehoben und zum Gemeinschaftserlebnis werden.

Die besten Punktejäger

Jungen: M7: Luca Wiezorek (TG Geislingen) 54 Punkte (Sprint 5,47/Sprung 2,25/Wurf 20/ Hindernislauf 8,50). M8: Jona Harder (TV Deggingen) 51 P. (5,28/2,75/27/8,25). M9: Johannes Rauh (SV Lonsee) 45 (5,19/2,71/32/8,25). M10: Lasse Prestel (TGV Holzhausen) 78 (4,88/3,52 /39/7,84). M11: Mikael Schleicher (TV Deggingen) 43 (4,78/3,90/40/7,67). M12: Marlon Guldan (TGV Holzhausen) 32 (4,63/3,80/43/7,17). M13: Marcel Härer (TV Bezgenriet) 4 (4,97/3,20/39/7,73). Mannschaften: M7-M9: 1. FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach und TSV Schlierbach – 366 Punkte. M10/M11: 1. TGV Holzhausen – 355.

Mädchen: W7: Laya Deroni (TV Deggingen) 34 (5,81/2,07/24/9,97). W8: Lenya Schneider (TV Deggingen) 58 (5,37/2,90/32/7,77). W9: Maria Ruhland ( TV Deggingen) 81 (5,13/3,15/33/8,17). W10: Mara Jentsch (FA Göppingen) 104 (4,84/3,50/35/8,17). W11: Mia Schuster (TSG Eislingen) 75 (4,84/3,39/36/7,89). W12: Lena Dangelmayr (TGV Holzhausen) 44 (4,56/3,75/36/7,89). W13: Aylin Gümüs (FA Göppingen) 46 (4,47/4,07/40/7,41). Mannschaften: W7-W9: TV Deggingen 680 Punkte. W10/W11: TSG Eislingen 523. W12/W13: TV Schlat 269.

 Alle weiteren Ergebnisse hier auf https://wlv-goeppingen.eu


 Dieser Bericht erschien am 08.01.2020 in der Printausgabe der NWZ Printausgabe der NWZ / GZ