Fotos: Rolf Bayha
800m_Lauf_350Gute Organisation im Haldenbergstadion und 31 Kreismeistertitel - bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften im Uhinger Haldenbergstadion glänzten einige Sportler mit Mehrfachtiteln.  

Die LG Filstal war mit 31 ersten Plätzen einmal mehr Titelkrösus.


"Mit dem Wetter hatten wir Riesenglück", freute sich Uwe Seyfang (Dürnau), Vorsitzender des Leichtathletikkreises. Positiv war vor allem, dass sich der Windmesser kaum bewegte und somit die Leistungen der Akteure vom Wetter nicht beeinträchtigt wurden.

Bei der LG Filstal und dem Hausherrn TGV Holzhausen waren die Meisterschaften wieder in bester Hand und Regisseur Roland Mäußnest führte über Lautsprecher gut gelaunt durch das Programm. Die Kampfrichter um den Bad Boller Roland Zweifel waren froh, dass sich genügend Helfer gemeldet hatten, um die aufwendigen Titelkämpfe in geordnetem Rahmen und den Regeln entsprechend durchführen zu können.

So war Kreis-Sportwart Roland Mäußnest am Abend des Lobes voll und freute sich über die tollen Leistungen, die von den 150 Athletinnen und Athleten gezeigt wurden und registrierte mit Wohlgefallen, dass seine Athleten 31 der 80 Titel nach Hause gebracht hatten, gefolgt von der Göppinger Turnerschaft mit 21 ersten Plätzen. Die Note sehr gut vergab der Albershäuser dem B-Schüler Thomas Bauer (M13) von der LG Staufeneck-Eislingen, der sich mit den besten Ergebnissen im Hochsprung (1,44 m) - gleichauf mit Cedric Burkhart von der LG Filstal - mit der Kugel (9,36 m) und im Ballwurf (55 m) in Szene gesetzt hatte und drei Titel erhielt. Mit demselben Prädikat schnitt der Böhmenkircher B-Schüler Nils Urbaniak (M12) von der LG Filstal mit 4,62 m im Weitsprung, 8,93 m mit der Kugel und 52,50 m im Ballwurf ab und konnte auch dreimal auf das oberste Treppchen steigen.

Derselbe Erfolg gelang Michaela Müller im Trikot der LG Filstal bei den Frauen. Sie rannte 100 m in 12,91 Sekunden, setzte die Marke im Weitsprung bei 5,62 m und brachte die Kugel auf 11,85 Meter. Ebenfalls einen Dreifach-Erfolg verbuchte die Göppinger Turnerschaftlerin Dorothee Groda mit 2:54,09 Minuten im 800 m-Lauf, 1,55 m im Hochsprung und 4,86 m im Weitsprung.

Bei den A-Schülerinnen glänzten die beiden Filstälerinnen Lea Ströhlen und Katinka Urbaniak, die sich die Kreismeistertitel in der W15 teilten. Lea Ströhlen gewann über 100 m (13,76) und war Beste im Hoch- (1,41) und im Weitsprung (4,62). Katinka Urbaniak dominierte gewohnheitsmäßig das Kugelstoßen (14,51 m) und den Diskuswurf (40,48 m).

Eine Augenweide war der Hochsprung der A-Schülerinnen W14, den Rebecca Rapp von der LG Lauter in einem spannenden Wettkampf mit 1,62 m vor Sina Wieselmann von der LG Filstal (1,56 m) für sich verbuchte. Rebecca Rapp hatte auch im Weitsprung mit 5,08 m vor ihrer Filstäler Rivalin die Nase vorn. Ebenfalls ein Augenschmaus war der 800-Meter-Lauf von Manuel Müllner (LG Staufeneck-Eislingen), der über die erste Stadionrunde von seinem LG-Sprintkollegen Timo Datismann gezogen wurde und am Ende mit 2:04,26 Minuten ein ordentliches Ergebnis ablieferte.


  Originalartikel erschienen in der NWZ und GZ am Freitag 17.07.2009 Quelle: https://www.suedwest-aktiv.de

  Veranstaltungsbericht und weitere Bilder von Uwe Seyfang