Start zum 10 km-Lauf mit Marcus Büchler (218), Michael Sommer (322), beide AST Süßen und Alessandro Collerone (219), Sparda-Team Rechberghausen (© Foto: Rolf Bayha)Für den Start in die neue Saison gab es ein Novum - unsere Kreismeisterschaften 2011 im Waldlauf wurden noch im alten Jahr absolviert.

Weil der Kreis Göppingen laut Rotationsplan der Region Ost für die Saison 2011 die Regionalmeisterschaften im Waldlauf zu übernehmen hatte und wir Meisterschaften mangels anderer Ausrichter wie schon öfters in Rudi Viehmaier's DJK-Winterlaufserie integrieren durften, waren wir gezwungen, die Kreismeisterschaften bereits im Rahmen des 1. Laufes im Dezember 2010 durchzuführen, damit wir die weitaus umfangreicheren Regionalmeisterschaften auf den gewohnten Januartermin mit dem Lauf 2 legen konnten.
Während bei äußerst schlechten Bedingungen auf einer Ausweichstrecke unsere Kreismeisterschaften 2011 mit 71 Teilnehmern nicht ganz die Resonanz wie im Vorjahr mit den wieder etwas gestiegenen Zahl von 105 Teilnehmern erreichte, kann dennoch das Fazit gezogen werden, dass wir an der Durchführung der Kreis-Waldlaufmeisterschaften festhalten sollten. Nachdem die in ganz früheren Jahren noch so beliebten Waldlaufmeisterschaften nach und nach in die Krise kamen und sich nur noch sehr mühsam Ausrichter für eine solche gesonderte Veranstaltung fanden, wurde ernsthaft daran gedacht, diese Meisterschaft mit immer weniger werdenden Teilnehmern aufzugeben. So seltsam es auch klingt – trotz steigender Beliebtheit von Winter- und Frühjahrsläufen als Wald- oder Crosslauf scheint die Durchführung einer gesonderten Kreismeisterschaft mit entsprechend vielen Teilnehmern nicht zu schaffen sein. Es finden sich keine Ausrichter, die eine solche Meisterschaft organisieren wollen – zum einen ist hierfür der Aufwand groß, zum andern kann auch nicht die notwendige Infrastruktur geboten werden, die den gestiegenen Ansprüchen der Läufergemeinde heute genügen. Die Zeiten, als man sich in Böhmenkirch im Nebenzimmer der Dorfwirtschaft umzog und dann erst noch einen langen Marsch in den Wald zur Rundstrecke machen musste, sind längst vorbei. Die heutige Auswertungstechnik mit Chip, Lichtschranke, direkter oder indirekter Weiterleitung der Ergebnisse an ein entfernter liegendes Wettkampfbüro ließe zwar Auseinanderliegen von Rundstrecke und Auswertungsbüro zu, die heutige Tendenz ist aber eindeutig - man will sozusagen Laufstecke, Wettkampfbüro und Vereinsheim mit Umkleide- und Duschmöglichkeiten nahe beieinander haben.

"Rudi wie eh und je mit seinem Megaphon-Markenzeichen"...Aufgrund dieser Gegebenheiten haben wir schon vor einigen Jahren eine für uns optimale Lösung gefunden – dank des Entgegenkommens der Vereinsführung des DJK Göppingen und des Organisations- und Helferteams um Rudi Viehmaier können wir unsere Meisterschaften jeweils in einen Lauf der DJK-Winterlaufserie einbauen. So „hängen" wir uns mit unserer Meisterschaft an eine bereits bestehende „Logistik" an und brauchen für unsere speziellen Meisterschaftsauswertungen mit Urkundenausdruck nur einige Festlegungen mit dem darauf spezialisierten Lauf-Auswertungsteam Businger&Baumann, natürlich mit einem Entgelt für den Mehraufwand. Nach der Erfahrung nun schon einiger Jahre, bei der auch beide Seiten längst wissen, was zu tun ist, können wir sehr zufrieden sein und sind unserem Rudi Viehmaier für seine Mitarbeit sehr zu Dank verpflichtet.

Uns hat es zum einen gesicherte Waldlaufmeisterschaften gebracht und zum anderen sind über diesen Meisterschaftsauswertungsmodus innerhalb einer bereits bestehenden Veranstaltung längst auch wieder mehr Teilnehmer dabei, die an einer Kreis- oder Regionalauswertung interessiert sind. Hierbei ist insbesondere auch die Vereinsführung des AST Süßen und des Sparda-Team Rechberghausen zu loben, die uns über die Meldung vieler Leute unterstützen. Dies gilt aber auch für die LG Filstal für den Schülerbereich.

Wie der Wettkampf verlaufen ist, das konnte im ausführlichen NWZ-Bericht von Rolf Bayha vom 13.12.2010 gelesen werden...

Die oben genannten grundsätzlichen Ausführungen gelten natürlich auch für die vom WLV Kreis Göppingen veranstalteten und vom DJK Göppingen ausgerichteten Regionalmeisterschaft 2011. Auch hierzu gab es über den Wettkampfverlauf von unserem Rolf Bayha einen großen Bericht in der NWZ vom 17.01.2011.

Bei dieser Veranstaltung hatten wir richtig Glück mit dem Wetter, denn die vorhergegangenen strengen winterlichen Verhältnisse hatten sich bis zum Wettkampftag in ideale Verhältnisse umgewandelt. So gab es bei bereits guten Voranmeldezahlen noch einige Nachmeldungen, dass wir immerhin 157 Meldungen mit letzlich 128 „Finishern"hatten. Leider hatten 2 Vereine unseren Ausschreibungsmodus mit der Doppelzahlung für den DJK-Winterlauf und die Regionalauswertung kritisiert, was dazu führte, dass nach Darlegung der Argumente der eine Verein doch erschien, der andere aber seine 16 gemeldeten Leute noch im Vorfeld zurückzog... Der in der Ausschreibung zugrundegelegte Modus hat absolut seine Berechtigung, über eine Modifikation der Organisationsgebühren kann man nachdenken und das werden wir auch tun.

Erfeulicher war dagegen, dass es nach der äußerst schnell erfolgten Ergebnisauswertung wieder mal zu einer sehr gut besuchten Siegerehrung kam, dabei eine ausgelassene und nette Stimmung herrschte und fast alle Gewinner einer Urkunde diese auch persönlich in Empfang nahmen. Bemerkenswert aus Kreissicht war, dass der Trainer der LG Staufeneck-Eislingen, Dietmar Zurmühl, über 20 Kinder ins Rennen schickte und damit ein Zeichen setzte, dass sich dort wieder etwas von der Basis aus entwickelt. Und mit dem TV Jebenhausen trat auch mal wieder ein neuer Verein auf den Plan...

Letztendlich war diese von uns mit dem DJK durchgeführte Regionalmeisterschaft ein Erfolg. Die Veranstaltung fand bei einigen Teilnehmern und Vereinsvertretern Lob und wir fühlen uns damit bestätigt, dass es doch richtig war, diese Meisterschaften laut Rotationsplan bei uns im Kreis durchzuführen, nachdem es wegen des frühen Termins im Vorfeld zu einigen Irritationen kam. Jetzt wir damit erst wieder in 4 Jahren dran. Und ganz vergessen sollte nicht werden, dass sich auch die sportliche Bilanz unserer Kreisvereine durchaus sehen lassen konnte...

Alle Fotos © Rolf Bayha
Collerone Thiele
Alessandro Collerone (Sparda-Team Rechberghausen) vor dem
späteren
Sieger Michael Enderle (TSG Söflingen) über 10 km
Patek
Oliver Patek (LSG Aalen – Bildmitte 86)
wird Regionalmeister über 2,2 km
Heiko Thiele (AST Süßen) siegt über 5,2 km