Im TSG-Waldheim in Eislingen hatten sich insgesamt 25 Vertreter der Kreisvereine und geladene Gäste eingefunden, um traditionell am letzten Freitag im Januar Bilanz über die vergangene Leichtathletiksaison zu ziehen.

„20 Jahre waren wir nicht mehr im Eislinger Waldheim“, stellte Uwe Seyfang, Vorsitzender des WLV-Kreises Göppingen, bei der Begrüßung zu seinem 15. Kreistag fest. In seinem Rechenschaftsbericht erörterte Seyfang anstehende Strukturänderungen beim WLV in Stuttgart, die ihn zukunftsfähig machen sollen.

Wassergraben als großer Spaßfaktor - Foto © Rolf Bayha
Wassergraben als großer Spaßfaktor - Foto © Rolf Bayha
Wassergraben als großer Spaßfaktor - Foto © Rolf Bayha
Wassergraben als großer Spaßfaktor - Foto © Rolf Bayha

 Viele Fragen seien hier aber noch zu klären. Beim Rückblick auf die Saison war man sich einig: „Die Kreis-Leichtathletik funktionierte ausgezeichnet.“ Alle Veranstaltungen seien gut organisiert abgelaufen und in den Stadien habe gute Stimmung geherrscht. Die Kinder-Leichtathletik habe – wie schon in den vergangenen Jahren – einen sehr hohen Stellenwert. Nach wie vor sei ein guter Zulauf bei allen kindgerechten Veranstaltungen zu verzeichnen. „Wir wollen bewusst möglichst vielen Kindern Freude an der Bewegung vermitteln und ihr Gesundheitsbewusstsein stärken und damit einen Beitrag zu deren sozialer Entwicklung leisten“, begründete Seyfang das hohe Engagement des Verbands und der Vereine in der Kinder- und Jugendarbeit.

„Wir sind sportlich gut aufgestellt“, bestätigte Roland Mäußnest, Sport- und Wettkampfwart, den Stellenwert der Leichtathletik im Kreis, wenn man auch international nicht mehr so oft im Mittelpunkt gestanden habe. „Die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Bernhausen waren ein Highlight“, stellte der Albershäuser mit Stolz fest, nachdem zwei Goldmedaillen in den Kreis gingen, die sich Oskar Neudeck im Neunkampf und mit der Mannschaft mit Felix Neudeck und Kai Schäffner verdient hätten.

Kampfrichterwart Roland Zweifel sieht bei der Zahl der Schiedsrichter im Kreis eine gute Basis. Kampfrichter seien auch bei Landes- und Bundesveranstaltungen im Einsatz gewesen. Zur Unterstützung bekam der oft im Ausland tätige Bad Boller zwei Vertreterinnen, Heike Kottmann und Diana Hampel, zur Seite gestellt. Lehrwart Dietmar Engel berichtete über eine erfolgreiche Trainerfortbildung mit Landestrainerin Jennifer Hartmann zum Thema „Vertikale Sprünge“. Uli Bopp, Beisitzer für die Kooperation Schule/Verein, beklagte einen starken Teilnehmerschwund bei „Jugend trainiert für Olympia“. Statistikerin Roswitha Schön gab einen Überblick über Neuerungen bei den Bestenlisten und berichtete über sieben neue Kreisrekorde. Kassenprüfer Peter Aigner stellte Schatzmeisterin Janine Oesterling ein gutes Zeugnis aus. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte auf Antrag von Jörg Allmendinger einstimmig. Mit dem Hinweis, dass er Gespräche geführt habe und zuversichtlich sei, das letzte Mal antreten zu müssen, stellte sich Uwe Seyfang als Vorsitzender zur Wahl. Der 77-jährige Dürnauer bekommt Uli Bopp als Vertreter zur Seite ­gestellt.

Besonders stolz ist Sport- und Wettkampfwart Roland Mäußnest auf das Abschneiden der LG Fils­tal bei den Schülern, die zum vierten Mal in Folge Rang eins in der WLV-Bestenlisten-Auswertung unter 151 Vereinen belegt. Auf den Plätzen folgen LG Filder und LAV Stadtwerke Tübingen. Auch bei den Meisterschaften stand die LG Filstal unangefochten an erster Position.

Wahlen für den Kreisvorstand

Turnusmäßig waren beim Leichtathletik-Kreistag Ämter zu besetzen und es wurden folgende Vertreter gewählt: Vorsitzender: Uwe Seyfang. Sport- und Wettkampfwart: Roland Mäußnest. Kampfrichterwart: Roland Zweifel. Stellvertreter: Heike Kottmann, Diana Hampel. Schatzmeister: Janine Oesterling. Beisitzerin: Ursula Kosak. Kassenprüfer: Peter Aigner. Vakant sind die Ämter des Jugendwarts, des Breitensportwarts sowie des Schriftführers.


 Dieser Bericht erschien am 29.01.2018 zuerst in Logo SWP 200 trans